Müssen wir es heimzahlen?

 

Müssen wir es heimzahlen?

Das größte Kapital, das wir haben ist unsere Fähigkeit zu verstehen und das Richtige zu tun sowie freundlich und anständig zu sein.

Unter uns, haben wir nicht gelegentlich das Gefühl, dass das Leben von uns verlangt streng und gnadenlos sein zu müssen.

Leben verlangt dass wir ausreichend mürrisch und grantig und gemein sind um jemand in die Schranken zu verweisen.

Leben verlangt, dass wir jemandem sagen, wenn er das nächste Mal kommt, dass er mit Schlimmen rechnen müsse. Er solle niemals wieder diese Türschwelle überschreiten.

Leben verlangt DAS. Wir müssen streng sein, wir müssen gemein sein, wir müssen gelegentlich grantig sein und wir müssen uns selbst zu solch unschönem Verhalten zwingen.

Und wir fühlen, dass es etwas in uns gibt, was es will, weil wir uns weigern dieses unschöne Verhalten zu zeigen. Wir fühlen uns feige, weil wir uns vor unserer Verantwortung wegducken. Wir fühlen, das Beste wäre es, richtig gemein zu sein, um dieses Dilemma zu lösen. Verstehen Sie?

Ich denke nicht! Ehrlich ich hasse es, dieses feste sture Verhalten zu erschüttern. Denn der einzige Weg, der dies löst und wirklichen Frieden bringt ist sein gütiges gnädiges Herz zu zeigen und mit seinem ärgsten Widersacher zu reden und reden und reden und verstehen und verstehen und verstehen. Ich befürchte, das ist der einzige Weg.  

Norbert Zündorf