Corona oder CoVid19: Die Rolle der WHO (Welt Gesundheits Organisation)

Warum verweigert Trump der WHO die Beitragszahlungen. Wie immer, der US Präsident hält sich bedeckt und kurz mit Erklärungen oder Begründungen. Deshalb haben John Truman Wolfe und NL. Zündorf die Aktionen oder Nicht-Aktionen der WHO in dieser Krise bis Anfang April 2020 anhand von Quellen recherchiert und sind zu einem niederschmetternden Ergebnis für die WHO gekommen. Angefangen haben wir mit „The Guardian“. Insgesamt konnten wir auf über 30 Quellen zurückgreifen. Diese haben wir am Ende des Artikels mit Links versehen:

"Der ungeheuerlichste Misserfolg der WHO war die Verzögerung bei der Auslösung des Alarms", jetzt denken Sie wahrscheinlich, The Guardian spricht von COVID-19, richtig?

Nein.

Sie schrieben über den kriminell fahrlässigen Umgang der WHO mit dem Ebola-Ausbruch, bei dem vor einigen Jahren über 11.000 Menschen unnötigerweise starben.

Ja, einige wären gestorben, aber die Zahl wäre bei weitem nicht so hoch, wenn die WHO nicht monatelang wirksame Maßnahmen hinauszögern würde.

Hier ist der ganze Absatz. "Das ungeheuerlichste Versäumnis der WHO war die Verzögerung des Alarms", sagte Prof. Ashish Jha, der Direktor des Harvard Global Health Institute. "Die Leute bei der WHO waren sich bewusst, dass es einen Ebola-Ausbruch gab, der bis zum Frühjahr außer Kontrolle geriet... und doch dauerte es bis August, bis der öffentliche Gesundheitsnotstand ausgerufen wurde. Die Kosten für die Verzögerung waren enorm.“

Und jetzt hat es die WHO unter der Führung des äthiopischen Mitglieds der kommunistischen Volksbefreiungsfront von Tigray, Tedros Adhanom, wieder getan. Nur dieses Mal haben die sträflich fahrlässigen Verzögerungen der WHO das, was eine kontrollierte Epidemie hätte sein können, in eine globale Pandemie verwandelt: rund 180 Länder betroffen, Tausende von kranken und sterbenden Bürgern, überforderte und zusammenbrechende Gesundheitssysteme in einer weltweit zusammengebrochenen Wirtschaft.

Die Pandemie hat auch zu wirtschaftlichen Katastrophen für Hunderte von Millionen von Einzelpersonen und Familien auf der ganzen Welt geführt. Ja, wir wissen, wir sollten "Gute Nachrichten" übermitteln, was wir in den letzten Tagen auch getan haben, aber wenn der inkompetente Umgang der WHO mit dieser Krise nicht aufgedeckt wird, was passiert dann das nächste Mal, wenn jemand einen dieser Fehler auslöst? Wir fragen also, wie konnte dieses Schlamassel möglich sein, zumal dies sehr gut vermeidbar war, wie Taiwan und Südkorea so gekonnt demonstriert haben?

Hier ist ein Zeitablauf der Angelegenheit. Dies ist ein detaillierter Blick darauf, wie die Pandemie während der ersten 90 Tage ausbrach. Er zeigt unter anderem, wie die WHO immer wieder die Gelegenheit hatte, der Welt mitzuteilen, was vor sich geht, und die wachsende Pandemie zu bremsen, was sie sträflich verschludert hat.

Was ist die WHO, Welt Gesundheits Organisation?

Die Weltgesundheitsorganisation ist das Gremium, das von Ländern auf der ganzen Welt - insbesondere von den USA - eingerichtet wurde und Hunderte von Millionen bezahlt wurde, um genau das zu verhindern, was geschehen ist.

( Anmerkung: Die größte Nichtregierungsspende kam von der Bill and Melinda Gates Foundation, den weltweit führenden Impfstoff-Verfechter.

Die Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen wurde 1948 gegründet, um die internationale Zusammenarbeit zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit zu fördern. Sie übernahm von der Gesundheitsorganisation des Völkerbundes und dem Internationalen Büro für öffentliche Gesundheit in Paris spezifische Aufgaben in Bezug auf Epidemiekontrolle, Quarantänemaßnahmen und Arzneimittelstandardisierung. Die WHO erhielt in ihrer Verfassung ein weit gefasstes Mandat zur Förderung der Erhaltung des "höchstmöglichen Gesundheitsniveaus" aller Völker. Die WHO definiert Gesundheit positiv als "einen Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit". Das ist es, was die WHO tun soll. Aber die WHO ist nicht nur episch gescheitert, sondern hat diese kolossale Katastrophe tatsächlich herbeigeführt. Die WHO tat genau das Gegenteil von dem, was die Menschen und Länder der Erde ihr anvertrauten. Das wird unzweifelhaft deutlich, wenn man den Ablauf der Ereignisse verfolgt, die im Folgenden etwas näher erläutert werden.

Ablauf der sträflichen Fahrlässigkeit der Weltgesundheitsorganisation WHO:

 

30. Dezember 2019

Dr. Li Wenliang vom Zentralkrankenhaus in Wuhan schickte eine Nachricht an eine Wetihat-Gruppe, die sich aus seinen Kollegen zusammensetzte, die "Wuhan University tilinical Grade 4" Gruppe, und machte sie darauf aufmerksam, dass "South tihina Fruit and Seafood Market 7 SARS-Fälle bestätigt hat, die in der Notaufnahme unseres Krankenhauses isoliert wurden". Er wollte seine Kollegen warnen, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Während dies für diese private tihatgruppe gedacht war, machte jemand einen Screenshot davon und es wurde viral. Einen Tag später wurde Dr. Li Wenliang von der Abteilung für Krankenhausaufsicht und dem Sekretär der Disziplinarinspektion gesehen und musste eine "Selbstreflexion" schreiben, weil er ein falsches Gerücht über die von ihm gesendete Nachricht über den SARS-Virus verbreitet hatte. Am 3. Januar musste er zur örtlichen Polizeidienststelle gehen, wo er von einem Hilfspolizisten erwartet wurde und eine "Disziplin" unterschreiben musste, weil er ein falsches Gerücht über SARS verbreitet hatte.

Dr. Li korrigierte dies später, indem er eine weitere Nachricht schickte, in der er feststellte, dass es sich nicht um SARS, sondern um ein unbekanntes Coronavirus handelte. Der Grund, warum Dr. Li dachte, es sei ein SARS-Virus, war, dass eines von mehreren Labors, die Tests mit diesem neuen Virus durchführten, es fälschlicherweise als SARS-Virus identifizierte, was später korrigiert wurde.

Ein chinesischer Arzt alarmiert andere vor einem SARS-Virus, was sich im chinesischen Internet verbreitete. Der WHO-Vertreter in China hat dies irgendwie nicht bemerkt, obwohl China und die Welt einige Jahre zuvor eine schmerzhafte SARS-Epidemie durchgemacht hatten. 31. Dezember 2019 entsandte die chinesische Nationale Gesundheitskommission (National Health Commission) die erste Expertengruppe nach Wuhan und alarmierte die WHO über den Ausbruch einer Lungenentzündung unbekannter Ursache in Wuhan. Zu diesem Zeitpunkt gab es mindestens 109 bekannte Fälle.

 

31. Dezember 2020

"Taiwan sagte, seine Ärzte hätten von Kollegen vom Festland gehört, dass medizinisches Personal erkrankt sei - ein Zeichen für eine Übertragung von Mensch zu Mensch. Taiwanesische Beamte sagten, sie hätten dies sowohl den International Health Regulations (IHR), einem WHO-Dienst für den Austausch von Daten zur Epidemieprävention und -bekämpfung zwischen 196 Ländern, als auch den chinesischen Gesundheitsbehörden gemeldet. Die WHO gab diese Informationen (Übertragung von Mensch zu Mensch) nicht an andere Länder weiter.

Die WHO antwortete später, sie habe die Botschaft erhalten und werde sie an andere Experten weiterleiten, habe sie aber nicht öffentlich gemacht.

Die WHO wusste von Anfang an über die Übertragung von Mensch zu Mensch im Zusammenhang mit dem Ausbruch dieser Krankheit Bescheid, aber die WHO hielt es nicht für notwendig, ihre Mitgliedsländer zu alarmieren, sie machte sich nicht einmal die Mühe, sie in ihrem Alarm-/Informationssystem zu veröffentlichen.

Taiwan sah die Informationen, die seine Ärzte von ihren Kollegen in Wuhan, China, erhalten hatten, als ernsthafte Bedrohung an. Am selben Tag begann das taiwanesische Zentrum für Seuchenkontrolle mit der Durchführung von Inspektionen an Bord von Direktflügen aus Wuhan, die in Taiwan landen.

Es sei darauf hingewiesen, dass Taiwan von allen Ländern die wirksamste Eindämmungsstrategie verfolgte und bei dieser epischen globalen COVID-19-Katastrophe am besten abschnitt. Bis heute (10.April 2020) gibt es 376 Fälle, 61 wiederhergestellte Fälle und 5 Tote, und es besteht keine Notwendigkeit für eine Unterbringung vor Ort oder eine Abriegelung. "Die Reaktion Taiwans auf die Virusbedrohung ermöglichte es Taiwan, den Ausbruch einzudämmen."

Hätte die WHO ihre Arbeit getan, würde der Rest der Welt jetzt ähnlich aussehen.

3. Jan 2020

Von diesem Tag an informierte die chinesische Regierung die WHO regelmäßig über den Ausbruch.

5. Januar 2020

China informierte die WHO über den Ausbruch, und die WHO veröffentlichte ihr erstes Briefing über Fälle von Lungenentzündung in Wuhan.

China informierte die WHO über den Ausbruch, und die WHO veröffentlichte ihr erstes Briefing über Lungenentzündungsfälle in Wuhan.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte eine Pressemitteilung über den Ausbruch der Krankheit, in der die seit dem 3. Januar 2020 verfügbaren Informationen zusammengefasst sind. Obwohl die von den Patienten berichteten Symptome bei mehreren Atemwegserkrankungen auftreten, ist Lungenentzündung in der Wintersaison weit verbreitet. Das Auftreten der Zahl der Fälle von Lungenentzündung, die einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen, ist es eine häufige Erscheinung, was in kürzester Zeit umsichtig gehandhabt werden sollte. Dennoch empfahl die WHO keine spezifischen Maßnahmen für Reisende und riet nicht davon ab, Reise- oder Handelsbeschränkungen gegen China zu verhängen.

 

6. Januar 2020

Basierend auf den Informationen des Shanghai Public Health Center, das Tests mit dem neuen Virus durchgeführt hatte, das ihm aus Wuhan geschickt worden war, starteten die zentralen chinesischen Gesundheitsbehörden eine Notfallreaktion der zweiten Ebene. Sie wussten zu diesem Zeitpunkt, dass sich das Virus durch menschlichen Kontakt verbreiten konnte, und forderten die Ärzte auf, Vorsichtsmassnahmen zu ergreifen. Auch das übersah das WHO-Büro in China und Genf. Gleichzeitig begannen Nachbarländer und -regionen wie Hongkong, Taiwan, Thailand, Malaysia, Vietnam, die Philippinen und Singapur damit, thermische (Fieber) Eintrittskontrollen für alle aus dem betroffenen Gebiet ankommenden Reisenden an ihren Verkehrsknotenpunkten wie Flughäfen und Bahnhöfen durchzuführen. Einem Medienbericht zufolge wurden Passagiere, die mit Fieber und akuter Atemwegserkrankung oder Lungenentzündung in Singapur ankamen und die bis zu 14 Tage vor dem Auftreten der Symptome nach Wuhan gereist waren, untersucht und isoliert, wobei weitere Untersuchungen eingeleitet wurden.

Das WHO-Regionalbüro für den Westpazifik hat eine Erklärung veröffentlicht, in der auch die "vorläufige Bestimmung eines neuartigen (oder neuen) Coronavirus" genannt wird. Es wurde bei einer hospitalisierten Person mit Lungenentzündung in Wuhan identifiziert. Der Flughafen von Wuhan hat direkte Flugverbindungen mit einigen Städten der Europäischen Union (EU): Paris (Frankreich) mit sechs wöchentlichen Flügen, London (Vereinigtes Königreich) mit drei wöchentlichen Flügen und Rom (Italien) mit fünf wöchentlichen Flügen. Die Behörden in den betroffenen Ländern blieben wachsam und überwachten die Situation genau. Unter diesen Ländern richtete Italien eine verstärkte Überwachung für ankommende Flüge aus Wuhan, China, ein.

Diese Länder waren betroffen und führten vorsichtshalber Reisekontrollen durch. Die WHO hielt dies nicht für eine gute Idee und riet davon ab.

 

7 Jan 2020

Die Chinesische Akademie für Ingenieurwissenschaften gab bekannt, dass sie der Ansicht ist, dass es sich bei dem Erreger des ungeklärten Falls einer viralen Lungenentzündung um ein neues Coronavirus handelt. Die Gruppe erhielt die gesamte Genomsequenz des Virus. Dieses neue Virus, das den Ausbruch verursachte, unterschied sich von den menschlichen Coronaviren, die zuvor entdeckt worden waren.

Auch das verpassten die WHO-Büros in China und Genf. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass sie alle im Urlaub gewesen sein müssen.

 

9 Jan 2020

Ein Expertenteam unter der Leitung der chinesischen CDC kam zu der vorläufigen Schlussfolgerung, dass die Krankheit durch einen neuen Stamm des Coronavirus verursacht wurde, wie ein staatlicher chinesischer Fernsehsender CCTV mitteilte.

All das haben auch die WHO-Büros in China und Genf übersehen. Obwohl es „nur“ im nationalen Fernsehen zu sehen war, wußte die WHO bereits über die Übertragung von Mensch zu Mensch Bescheid, was sie allerdings niemandem sagte.

 

10. Januar 2020

Forschungseinrichtungen, an denen das Wuhan Institute of Virology (WIV) beteiligt ist, entwickelten Testkits. Die Stadt Wuhan organisierte Tests aller relevanten Fälle, die in Krankenhäusern der Stadt aufgenommen wurden. Der Leiter des NHC, Ma Xiaowei, sprach am Telefon mit WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus über die Reaktion auf die Epidemie. Der Leiter der chinesischen CDC tauschte mit Generaldirektor Ghebreyesus telefonisch Informationen aus. Die chinesische CDC teilte der WHO die spezifischen Primer und Sonden zum Nachweis des neuartigen Coronavirus mit.

Die WHO wurde von China regelmäßig über die Epidemie informiert, aber die WHO behauptete weiterhin, dass es keine Übertragung von Mensch zu Mensch gab. Jeder Laie weiß, dass es ohne eine Übertragung von Mensch zu Mensch keine Epidemie geben kann.

 

11 Jan 2020

Das Team von Prof. Zhang hat als erstes die Genomsequenz des neuen Virus in den öffentlichen Datenbanken Virological.org und GeneBank veröffentlicht. Damit wurde seine Struktur zum ersten Mal der Welt enthüllt. Die nationale chinesische Gesundheitskommission teilte die genomischen Informationen über das Virus mit der Weltgesundheitsorganisation.

 

12 Jan 2020

Die Weltgesundheitsorganisation gab dies bekannt: "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es keine eindeutigen Beweise für eine Übertragung von Mensch zu Mensch bei dem neuartigen Ausbruch des #Coronavirus (2019-C0V) in #Wuhan, #China. Die chinesischen Behörden setzten jedoch die intensive Überwachung und die Folgemaßnahmen, einschließlich Umweltuntersuchungen, fort".

Die WHO wurde nun offiziell darüber informiert, dass es ein neues gefährliches Virus gibt, und sie wusste bereits, dass es eine Übertragung von Mensch zu Mensch gibt, aber sie hat den Rest der Welt regelrecht angelogen.

 

13 Jan 2020

Der erste Coronavirus-Fall wurde in Thailand gemeldet, der erste bekannte Fall außerhalb Chinas.

Das NHC hielt eine Sitzung ab, um die Behörden in Wuhan anzuweisen, die Sozialmanagementmaßnahmen und die Überwachung der Körpertemperatur der Menschen an Häfen und Bahnhöfen weiter zu verstärken und die Menschenansammlungen zu reduzieren. Die städtische Gesundheitskommission von Wuhan aktualisierte das Briefing über den Ausbruch auf ihrer offiziellen Website und teilte mit, dass Wuhan bis zum 12. Januar insgesamt 41 Fälle von Lungenentzündung gemeldet habe, die durch das neuartige Coronavirus verursacht worden seien. Die WHO gab auf ihrer offiziellen Website eine Erklärung über die Entdeckung der Fälle des neuartigen Coronavirus in Thailand heraus und wies darauf hin, dass die gemeinsame Nutzung der Genomsequenz durch China mehr Ländern eine schnelle Diagnose der Patienten ermöglicht habe.

Die Regierung in Wuhan überwacht die Körpertemperatur von Personen an Transportstationen. Die WHO warnt noch immer niemanden vor einer Übertragung von Mensch zu Mensch.

Der WHO-Direktor Dr. Tredos kündigte an, dass er sich mit den Mitgliedern des Notfallkomitees beraten werde und kurzfristig eine Sitzung einberufen könne.

Chinas Zentralregierung entließ in Hubei Spitzenbeamte, nachdem Anfang der Woche eine Reihe anderer Ausflüge unternommen worden waren, darunter der Vorsitzende der Gesundheitskommission von Hubei, Zhang Jin, wegen "Pflichtverletzung im Kampf gegen das neuartige Coronavirus" und Liu Yingxi , der Direktor der Gesundheitskommission. Sie wurden durch Wang Heshang , den stellvertretenden Direktor der Nationalen Gesundheitskommission Chinas, ersetzt. Zu den weiteren Entlassenen gehörten Xia Guohua, stellvertretende Leiterin des städtischen Statistikamtes von Wuhan, "wegen Verstoßes gegen einschlägige Vorschriften bei der Verteilung von Gesichtsmasken", und Tang Zhidong, Direktorin der Gesundheitskommission der Stadt Huanggang, einer Stadt in der Provinz Hubei, weil "sie eine unumstößliche Verantwortung für Probleme hatte, zu denen unzureichendes Screening auf Verdachtsfälle, langsamer Fortschritt der Tests und Mangel an Testpersonal gehörten".Gao Yu, ein Spitzenbeamter aus Peking, der den Ausbruch beaufsichtigte, besuchte in dieser Woche Wuhan und kritisierte das Verhalten der medizinischen Beamten, "weil sie die von der Zentralregierung angeordneten Aufgaben nicht erfüllt hatten".

Um es ganz klar zu sagen: Die nationale Regierung hat die lokalen Beamten wegen ihres Umgangs mit dem Ausbruch wie eine Tonne Ziegelsteine auf den Boden geworfen. Selbst wenn alle bei der WHO in China und Genf tief und fest geschlafen hätten, hätten sie sich in ihrem Schlummer vielleicht gefragt, warum Beamte und Gesundheitspersonal in China massenweise entlassen werden, weil sie nicht genügend Gesichtsmasken verteilt und keine ausreichenden Untersuchungen auf Verdachtsfälle durchgeführt haben, wenn dieses neue Virus nicht ansteckend war. Aber die WHO wusste bereits seit Dezember, dass dieses Virus ansteckend ist. Und dieser Schritt der chinesischen Gesundheitsbehörden konnte nicht anders als als ein massives epidemisches Gesundheitsproblem interpretiert werden.

 

14. Januar 2020

Die Weltgesundheitsorganisation berichtete: "Vorläufige Untersuchungen der chinesischen Behörden haben keine eindeutigen Beweise für eine Übertragung des neuartigen Coronavirus (3029-nCoV) von Mensch zu Mensch gefunden, das in #Wuhan, #China, identifiziert wurde.

Die WHO wusste es besser, belog aber dennoch weiterhin den Rest der Welt. Am 16. Januar 2020 bestätigten die japanischen Behörden, dass ein Japaner, der nach Wuhan reiste, mit dem Virus infiziert war. (2. April 2020 Coronavirus Outbreak Fast Facts CNN) 17.

 

15. Jan 2020

Chinesische Gesundheitsbehörden bestätigten, dass in China eine zweite Person an diesem neuen Virus gestorben ist. Die Vereinigten Staaten reagierten auf den Ausbruch, indem sie auf Flughäfen in San Francisco, New York und Los Angeles Untersuchungen auf Symptome durchführten. (Ref: 2. April 2020 Coronavirus Outbreak Fast Facts CNN) Das Virus breitete sich in zahlreiche Länder aus, aber die WHO warb weiterhin für "keine Übertragung von Mensch zu Mensch". Um es noch einmal zu wiederholen: Taiwan hatte die WHO alarmiert, die Ärzte in Wuhan warnten vor der Übertragung des Virus, die chinesische Regierung bestrafte die Gesundheitsbehörden massenhaft dafür, dass sie keine große Menge an Schutzausrüstung für die Übertragung von Mensch zu Mensch zur Verfügung stellten, und die Länder führten Reisegesundheitsuntersuchungen durch, von denen die WHO abgeraten hatte. Zu diesem Zeitpunkt war dies keine sträfliche Fahrlässigkeit mehr, sondern vorsätzliche Kriminalität.

 

18. Januar 2020

Xiang Nijuan, Forscher am Chinesischen Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention, sagte in einem Interview mit dem staatlichen Fernsehsender CCTV, dass Menschen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind, zwei Tage, bevor sie irgendwelche Symptome zeigten, ansteckend seien. Wer also innerhalb von 48 Stunden nach der Bestätigung der Infektion mit jemandem in engem Kontakt stand, sollte sich 14 Tage lang in Isolation begeben. (South China Morning Post 23 Feb 2020, stammt nicht aus dem Meeresfrüchtemarkt von Wuhan, Studie zu den Behauptungen). Der Präsident Taiwans forderte die Weltgesundheitsorganisation auf, Taiwan nicht aus politischen Gründen von der Zusammenarbeit bei dem Ausbruch auszuschließen. Der taiwanesische Präsident sprach mit Reportern, nachdem Taiwan seinen ersten Fall des Coronavirus bestätigt hatte, eine aus Wuhan zurückgekehrte Frau.

Reuters kontaktierte das WHO-Büro in Peking, das nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme reagierte, aber WHO-Sprecher Tarik Jasarevic sagte in einer E-Mail an Reuters, Taiwan werde auf dem Laufenden gehalten. "Die taiwanesischen Behörden, darunter auch Gesundheitsexperten, werden sowohl über staatenübergreifende Kanäle als auch über Kanäle im Zusammenhang mit den Internationalen Gesundheitsvorschriften informiert. "Der stellvertretende Leiter der Nationalen Gesundheitskommission Chinas, Li Bin, erzählte Reportern in Peking vorhin, dass Experten aus Taiwan zu einem Besuch nach Wuhan eingeladen worden seien und die Insel mit Informationen versorgt werde. Taiwan riet den Menschen davon ab, Wuhan zu besuchen, insbesondere im Hinblick auf das Lunar New Year, das eine der größten Menschenbewegungen der Welt mit sich bringt.

 

20 Jan 2020

Die WHO veröffentlichte auf ihrer offiziellen Website eine Erklärung, in der es heißt, dass am 20. und 21. Januar eine WHO-Delegation einen Feldbesuch in Wuhan durchführte, um sich über die Reaktion auf das neue Coronavirus 2019 (2019-nCoV) zu informieren, und den Flughafen Wuhan Tianhe, das Krankenhaus von Zhongnan in der Provinz Hubei CDC besuchte. Chinesische Experten tauschten sich mit Gauden Galea, dem WHO-Vertreter in China, Olowokure Babatunde und anderen Mitgliedern der Delegation über eine Reihe von Protokollen aus, die bei der Entwicklung internationaler Richtlinien, einschließlich Falldefinitionen, klinischem Management und Infektionskontrolle u.a., verwendet werden sollen.

An diesem Punkt war die WHO in Wuhan und konnte das massive Problem der Übertragung von Mensch zu Mensch unmöglich übersehen haben. Ganz zu schweigen davon, dass die WHO ständig von der chinesischen Regierung informiert wurde.

Zhong Nanshan zusammen mit der chinesischen nationalen Gesundheitsbehörde bestehen auf „eine Übertragung von Mensch zu Mensch“.

 

21 Jan 2020

Beamte im Bundesstaat Washington bestätigten den ersten Fall auf US-Boden. (2. April 2020 Coronavirus Outbreak Fast Facts CNN) Die WHO hat Taiwan und den Rest der Welt noch immer nicht informiert.

22 Jan 2020

Wuhan sagt, dass es seinen Flughafen und seine Bahnhöfe "vorübergehend" für abfliegende Passagiere schließen wird, nachdem bekannt wurde, dass die Zahl der Todesopfer durch den Wuhan Coronavirus auf 17 angestiegen ist. Chinesische Behörden bestätigten mindestens 547 Fälle auf dem Festland. (2. April 2020 Coronavirus-Ausbruch Fast Facts CNN) 22. bis 23. Januar 2020 Der Notfallausschuss der WHO konnte bei einer Sitzung am 22. und 23. Januar 2020 keinen Konsens erzielen. GESUNDHEIT UND WISSENSCHAFT "WHO verschiebt Entscheidung über die Erklärung des Coronavirus in China zum globalen Gesundheitsnotstand".

Didier Houssin, der Ausschussvorsitzende, sagte auf einer Pressekonferenz, das Gremium sei "fast 50-50" gespalten. Die eine Seite nannte die Zunahme der Infektionen und die zunehmenden Beweise für die Schwere der Krankheit, sagte er, während die andere Seite die begrenzte Zahl der Fälle im Ausland und die Gegenmaßnahmen Chinas anführte. Vor dem zweiten Tag des Treffens sperrte China drei Städte im Zentrum der Epidemie - Wuhan, Huanggang und Ezhou - ab, in denen rund 20 Millionen Menschen leben. China drängte den Ausschuss, keinen Notstand zu empfehlen, so eine Person, die mit seinen Beratungen vertraut ist. Dr. Tedros sagte, China habe seine Position erklärt, aber nicht darauf gedrängt: "Selbst wenn man darauf drängen würde, würde das nichts ändern", sagte er.

Das muss ein schrecklich schlechter Scherz der WHO sein. Aber immerhin hat Tedros die volle Verantwortung für das Handeln der WHO übernommen. China ist zwar ein eigenes Thema, aber was die WHO betrifft, hatte Dr. Tedros mit dieser Aussage Recht.

 

23. Jan. 2020

Die WHO erklärte auf ihrer Website: "Die folgenden Elemente wurden als kritisch betrachtet: Es kam zu einer Übertragung von Mensch zu Mensch, und es wurde eine vorläufige R0-Schätzung von 1,4-2,5 vorgelegt. In einer Gesundheitseinrichtung ist es zu einer Überetragung gekommen. Von den bestätigten Fällen werden 25% als schwerwiegend gemeldet. Die Quelle ist immer noch unbekannt (höchstwahrscheinlich ein tierisches Reservoir) und das Ausmaß der Übertragung von Mensch zu Mensch ist immer noch unklar". Mit anderen Worten, die geschätzte Rate der Übertragung von Mensch zu Mensch war, dass jede infizierte Person das Virus auf 1,4 bis 2,5 Personen übertragen würde. (23. Januar 2020 Erklärung der Weltgesundheitsorganisation zur Internationalen Gesundheitsvorschrift (2005) Notfallausschuss zum Ausbruch des neuartigen Coronavirus (2019-CoV)

23 Tage zu spät sagte die WHO endlich etwas, was sie bereits 23 Tage zuvor wusste. Dennoch beschloss sie, keine entsprechende globale Warnung herauszugeben. Inzwischen hatte sie sich auf zahlreiche Länder ausgebreitet. Aber es wäre immer noch viel besser gewesen, die weltweite Alarmierung am 23. Januar auszulösen, als am 30. Januar, als sie es tat. Dr. Tedros, der sich über das Komitee hinwegsetzen kann, erklärte keinen globalen Gesundheitsnotstand, obwohl alle Kriterien erfüllt waren, darunter die Entdeckung eines neuartigen Virus, steigende Fälle mit schwerwiegenden Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit, die internationale Ausbreitung und die Auswirkungen auf Reisen und Handel.

 

Die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle in China stieg auf 634, da die lokalen Behörden mindestens zwei Großstädte unter Quarantäne stellten und die Veranstaltungen zu Mondsylvester in Peking absagten, berichtete das chinesische Staatsfernsehen. Die chinesischen Behörden haben Flug- und Zugreisen in Wuhan, das unter Quarantäne steht, ausgesetzt. Das Virus - das vor weniger als einem Monat zum ersten Mal diagnostiziert wurde - hat in China bereits mindestens 17 Menschen getötet und rund 650 Menschen auf der ganzen Welt infiziert, darunter auch in Singapur und Saudi-Arabien, wie aus zahlreichen Berichten internationaler und lokaler Medien hervorgeht. Medizinische Teams wurden in die betroffenen Städte entsandt, und Krankenhäuser bitten um Spenden von lebenswichtigen Dingen wie Gesichtsmasken, Augenschutz, Schutzuniformen und Desinfektionsmitteln. Lokale Behörden in China haben Wuhan und Huanggang, die zusammen 17 Millionen Einwohner haben, unter Quarantäne gestellt und eine ähnliche Sperre für Ezhou, eine Stadt mit 1 Million Einwohnern, geplant. Reiseverbote waren für mindestens sieben Städte in Kraft, darunter auch für Wuhan, wo das Virus am 31. Dezember erstmals Weltgesundheitsbeamten gemeldet wurde. China bot an, inländische Flug- und Bahntickets landesweit zu erstatten. Schätzungsweise 246.000 Reisende kamen am Donnerstag entweder per Flugzeug oder Zug in Wuhan an, bevor der gesamte Transport in und aus der Stadt eingestellt wurde. Die Zahl der Personen, die die Stadt verließen, ist derzeit unbekannt. (Sendung vom 23. Januar 2020 10 Wins: CDC gibt Warnung der Stufe 3 über Coronavirus in China heraus).

Was hat sich die WHO dabei gedacht? Waren sie taub, stumm, blind? Wenn das nicht wie eine Epidemie aussah, was bringt es dann der WHO? 28. Januar 2020 flog Dr. Tedros nach China und traf sich mit Präsident Xi. Bis dahin gab es 4.537 bestätigte Fälle in China und 56 international. Nach seiner Rückkehr nach Genf berief Dr. Tedos den Notfallausschuss erneut ein, und diesmal empfahl er, einen Notfall auszurufen, wobei er seine Besorgnis über den Anstieg der Fälle, die Zahl der betroffenen Länder und die Tatsache zum Ausdruck brachte, dass "einige Länder fragwürdige Maßnahmen bezüglich der Reisenden ergriffen haben". Dr. Tredos stimmte zu, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch in drei Ländern außerhalb Chinas festgestellt wurde, und er war besorgt, dass sich das Virus auch anderswo verbreiten könnte, insbesondere in Ländern mit einem schwachen Gesundheitssystem. Bei dem Treffen kamen Xi und die WHO überein, ein Team internationaler Experten, darunter Mitarbeiter der US-Zentren für Krankheitskontrolle und -verhütung, nach China zu entsenden, um den Ausbruch des Coronavirus zu untersuchen. ( Sendung CNN vom 2. April 2020 Coronavirus Outbreak Fast Facts )

Wenngleich die WHO es die ganze Zeit wusste, war es zu diesem Zeitpunkt ein entscheidender Monat später. Zu diesem Zeitpunkt war das Pferd aus dem Stall, und nun beschloss die WHO, dem nachzugehen und darüber nachzudenken, ob das Stalltor geschlossen werden sollte. Das ist unfassbar.

 

29. Januar 2020

"Die WHO rät aufgrund der derzeit verfügbaren Informationen über dieses Ereignis von jeglichen Beschränkungen des internationalen Verkehrs ab". Die WHO riet zu diesem Zeitpunkt noch von Reisebeschränkungen6 ab. Was versuchte die WHO zu erreichen? Alle ihre Handlungen hielten die Ausbreitung nicht auf, sondern beschleunigten sie.

 

30 Jan 2020

Präsident Trump verbietet Ausländern die Einreise in die USA, wenn sie sich innerhalb der letzten zwei Wochen in China aufhielten.

 

30. Januar 2020

Erklärung zur zweiten Sitzung des Dringlichkeitsausschusses der Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005) bezüglich des Ausbruchs des neuartigen Coronavirus (2019-nCoV)". Vertreter des Gesundheitsministeriums der Volksrepublik China berichteten über die aktuelle Situation und die Maßnahmen, die im Bereich der öffentlichen Gesundheit ergriffen werden.

Inzwischen gibt es im ganzen Land 7711 bestätigte und 12167 Verdachtsfälle. Von den bestätigten Fällen sind 1370 schwerwiegend und 170 Menschen gestorben. 124 Menschen haben sich erholt und wurden aus dem Krankenhaus entlassen. Das WHO-Sekretariat gab einen Überblick über die Situation in anderen Ländern. Inzwischen gibt es 83 Fälle in 18 Ländern. Von diesen hatten nur 7 keine Reisegeschichte in China. In 3 Ländern außerhalb Chinas hat es Übertragungen von Mensch zu Mensch gegeben. Einer dieser Fälle ist schwerwiegend, und es hat keine Todesfälle gegeben. Auf seiner ersten Sitzung äußerte der Ausschuss unterschiedliche Ansichten darüber, ob dieses Ereignis einen PHEIC-Fall darstellt oder nicht (Public Health Emergency of International Concern, dt.: Internationaler Gesundheitsnotstand, englisch Public Health Emergency of International Concern kurz: PHEIC). Damals lautete der Ratschlag, dass das Ereignis keinen PHEIC-Fall darstelle, aber die Ausschussmitglieder waren sich über die Dringlichkeit der Situation einig und schlugen vor, dass der Ausschuss seine Sitzung am nächsten Tag fortsetzen solle, wenn er zu derselben Schlussfolgerung gelangt sei. "Der Ausschuss begrüßte die Führungsstärke und das politische Engagement der allerhöchsten chinesischen Regierungsebenen, ihr Bekenntnis zu Transparenz und die Anstrengungen, die zur Untersuchung und Eindämmung des aktuellen Ausbruchs unternommen wurden. China identifizierte das Virus schnell und teilte seine Sequenz mit, so dass andere Länder das Virus schnell diagnostizieren und sich schützen konnten, was zu einer raschen Entwicklung von Diagnoseinstrumenten geführt hat. Zu den sehr energischen Maßnahmen, die das Land ergriffen hat, gehören der tägliche Kontakt mit der WHO und umfassende sektorübergreifende Ansätze zur Verhinderung einer weiteren Ausbreitung. Es hat auch Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in anderen Städten und Provinzen ergriffen; es führt Studien über die Schwere und Übertragbarkeit des Virus durch und tauscht Daten und biologisches Material aus. Das Land hat sich auch bereit erklärt, mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten, die ihre Unterstützung benötigen". Der Ausschuss würdigte die führende Rolle der WHO und ihrer Partner. Der Ausschuss räumte auch ein, dass es noch viele Unbekannte gibt, dass innerhalb eines Monats in fünf WHO-Regionen Fälle gemeldet wurden und dass es außerhalb Wuhans und außerhalb Chinas zu einer Übertragung von Mensch zu Mensch gekommen ist. Der Ausschuss ist der Ansicht, dass es immer noch möglich ist, die Ausbreitung des Virus zu unterbrechen, vorausgesetzt, dass die Länder strenge Maßnahmen zur Früherkennung der Krankheit, zur Isolierung und Behandlung der Fälle, zur Rückverfolgung der Kontakte und zur Förderung risikogerechter sozialer Distanzierungsmaßnahmen ergreifen. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass mit der weiteren Entwicklung der Situation auch die strategischen Ziele und Maßnahmen zur Verhinderung und Eindämmung der Ausbreitung der Infektion zunehmen werden. "Der Ausschuss war sich einig, dass der Ausbruch nun die Kriterien für einen internationalen Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit erfüllt, und schlug vor, die folgenden Ratschläge als vorläufig zu erteilen. "Nach Artikel 43 der IHR sind Vertragsstaaten, die zusätzliche Gesundheitsmaßnahmen durchführen, die den internationalen Verkehr erheblich beeinträchtigen (Verweigerung der Ein- oder Ausreise von internationalen Reisenden, Gepäck, Fracht, Containern, Beförderungsmitteln, Gütern und dergleichen oder deren Verspätung von mehr als 24 Stunden), verpflichtet, der WHO gesundheitspolitische Begründung und Rechtfertigung innerhalb von 48 Stunden nach ihrer Einführung zu überstellen. Die WHO wird die Begründung überprüfen und kann die Länder auffordern, ihre Maßnahmen zu überdenken. Die WHO ist verpflichtet, den anderen Vertragsstaaten die Informationen über die Maßnahmen und die erhaltene Begründung mitzuteilen". (30 Jan 2020: Erklärung zur zweiten Sitzung des Dringlichkeitsausschusses der Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005) bezüglich des Ausbruchs des neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) )

 

3 Feb 2020

Der Generaldirektor der WHO, Dr. Tedros, sagte, es bestehe keine Notwendigkeit, "unnötigerweise in den internationalen Reise- und Handelsverkehr einzugreifen".

 

Dr. Tedros sagte, dass weit verbreitete Reiseverbote und -beschränkungen nicht notwendig seien, um den Ausbruch zu stoppen, und dass sie "den Effekt zunehmender Angst und Stigmatisierung haben könnten, ohne dass die öffentliche Gesundheit davon profitiert".

Am Mittwoch, vor dem 12. Februar 2020, bestritt Dr. Tredos, dass sich die WHO dem chinesischen Druck gebeugt habe. Er behauptet, dass Chinas Handlungen nicht im Widerspruch zu den WHO-Standards stünden und die Ausbreitung des Virus verlangsamt hätten. "Sie verringern die Verwundbarkeit anderer Länder."

 

Die WHO erklärte schließlich einen globalen Gesundheitsnotstand und glaubte, dass es immer noch möglich sei, die Ausbreitung des Virus zu unterbrechen. Während der 23. Januar bereits furchtbar spät kam, war der Zeitraum zwischen dem 23. Januar und dem 30. Januar von erheblicher Bedeutung. Das chinesische Neujahrsfest endete am 23. Januar, und Millionen von Chinesen und Touristen ließen China zwischen dem 23. Januar und dem 30. Januar aufblühen, was die Ausbreitung des Virus auf der ganzen Welt erleichterte.

Aber es ist unglaublich, dass die WHO immer noch nicht zu Reisebeschränkungen aufrief. Außerdem gab die WHO zu, dass sie in täglicher Kommunikation mit China stehe, was bedeutet, dass sie sich über alles, was oben dargelegt ist, im Klaren sei. Dennoch hielt sie wochenlang die Übertragung von Mensch zu Mensch zurück, riet von Reisebeschränkungen ab und wartete darauf, die weltweite Alarmglocke zu läuten, da Millionen von Menschen in China leben.

 

11 Feb 2020

Die WHO gibt einen Namen für die neue Coronavirus-Krankheit bekannt: COVID-19.

Zumindest hat sich die WHO einen Marketingbegriff für das Virus ausgedacht.

 

20. März 2020

Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, twitterte: "Ich bin stolz darauf, bekannt geben zu können, dass wir heute einen neuen @WHO Health Alert Messaging-Service über @WhatsApp eingeführt haben. Dieser Dienst bietet die neuesten Nachrichten und Informationen zu #COVID19, einschließlich Einzelheiten zu den Symptomen, wie Sie sich schützen können. Um diesen Dienst zu abonnieren, klicken Sie hier bit.ly/who-covid19 ... "Coronavirus (COVID-19)-Ereignisse, wie sie bei @WHO auftreten.

 

26 März 2020

In einem Tweet erklärte der Generaldirekto der WHO: "Es ist mir eine Ehre, auf dem @g20org-Sondergipfel über #COVID19 unter dem Vorsitz von @KingSalman zu sprechen. Ich habe sie darum gebeten: 1. Kämpfen Sie, als ob unser Leben davon abhängt, denn sie tun es. 2. Sich zu vereinen. Wir werden hier nur gemeinsam herauskommen. 3. Entfachen Sie eine globale Bewegung, damit so etwas nie wieder passiert.

Unglaublich, die WHO gibt eine Aufforderung zur Rettung!?

Also, was war das bisherige Ergebnis der vorsätzlichen kriminellen Unterlassung der WHO?

1.411.332 mit dem Virus infizierte Menschen in über 180 Ländern.

81.048 Menschen starben (d.h. Väter, Mütter, Brüder, Schwestern, Gesundheitsarbeiter, Ärzte, Krankenwagenpersonal, Polizeibeamte, Lieferpersonal, Mitarbeiter von Lebensmittelgeschäften, um nur einige zu nennen, die ihr Leben aufs Spiel setzten, um den Schaden der WHO wiedergutzumachen, und unnötigerweise daran starben).

Ein Verlust von 15 Billionen Dollar an Börsenwerten allein in der ersten Woche der globalen Abriegelung.

In den USA ein Hilfspaket in Höhe von 6 Billionen Dollar in dem Versuch, einzelne Bürger, große und kleine Unternehmen und die größte Volkswirtschaft der Welt vor dem Zusammenbruch zu bewahren.

Millionen von Menschen sind arbeitslos und in einigen Ländern, die keine starken Sozialversicherungssysteme haben, wie Indien, schafft dies enorme Probleme für Millionen von Menschen, die Tag für Tag oder auf der Grundlage eines wöchentlichen Gehaltsschecks überleben.

Die WHO versuchte sich der Verantwortung zu entziehen, indem sie Mitte Januar eine Erklärung herausgab, in der es hieß: "Vorläufige Untersuchungen der chinesischen Behörden haben keine eindeutigen Beweise für eine Übertragung des in #Wuhan, #China, identifizierten neuartigen Coronavirus (3029-nCoV) von Mensch zu Mensch gefunden."

Aber die WHO wusste, dass dies falsch war. Die WHO ist als die globale Gesundheitsorganisation gedacht. Dabei versagte sie nicht nur kläglich, sondern offensichtlich absichtlich.

Die Weltgesundheitsorganisation sollte streng zur Rechenschaft gezogen werden werden. Man hat ihr Milliarden gezahlt, um dies zu verhindern, aber sie hat sich bemüht, die Covid-19 Ausbreitung zu fördern und zu beschleunigen. Die WHO ist das Organ, das für diese epische globale Katastrophe verantwortlich ist. Und das Letzte, was passieren sollte, ist, ihr mehr Mittel zur Verfügung zu stellen, um "dies in Zukunft zu verhindern". Jeder Mitarbeiter, der so etwas vermasselt, wird gefeuert, er bekommt keine Gehaltserhöhung und wird nicht befördert. Es liegt auf der Hand, dass ein Wechsel des Generaldirektors der WHO kosmetisch und ineffektiv wäre, da sein Umgang mit der früheren Ebola-Epidemie unter einem anderen Generaldirektor ähnlich destruktiv war.

Wie soll es nun weitergehen?

Es hätte verhindert werden können, dass es zu einer solch epischen menschlichen und wirtschaftlichen Katastrophe kommt. Taiwan ist der lebende Beweis dafür. Aber dies hängt von einer wirksamen Informationssammlung und einem wirksamen Gremium ab, das handeln kann. Tatsächlich ist eine Pandemie nicht nur eine Frage der Gesundheit, sondern in erster Linie eine internationale - nationale Sicherheitsfrage, bei der die Gesundheit ein Element ist, wie wir schmerzlich erfahren haben. Und aus diesem Grund können Pandemien nicht allein in den Zuständigkeitsbereich der WHO fallen. Mit Pandemien muss sich der UN-Sicherheitsrat befassen, da er damit direkt der Kontrolle der Mitgliedsländer untersteht. Dies würde ein Protokoll des UNO-Sicherheitsrates erfordern, das Inspektionen vor Ort durch vom Rat entsandte Experten innerhalb von 48 Stunden unter der Bedingung zulässt, dass gegen die Entsendung dieser Experten kein Veto eingelegt werden kann (aber das wäre das Einzige, wobei kein Veto eingelegt werden könnte.) Wenn sie sich darüber nicht einigen können, dann wird jedes Land, das eine Inspektion nicht zulässt, automatisch so behandelt, als ob es eine unmittelbare Gefahr der Ausbreitung einer Pandemie darstellen würde. Die entsandten Experten würden eine sofortige Inspektion vor Ort durchführen und die Ergebnisse dem Rat innerhalb einer Woche zur Verfügung stellen und auf dieser Grundlage gibt der UN Sicherheitsrat Empfehlungen.

Dies sind Empfehlungen, keine Forderungen. Wenn ein Land keine Rücksicht nimmt, hätten alle anderen Länder das Vorrecht, die Grenzen zu diesem Land zu schließen, und wenn das Land Hilfe für seine Fahrlässigkeit benötigt, würde der UN-Sicherheitsrat Hilfe leisten, aber das Land würde über den UN-Sicherheitsrat finanziell belastet. Die Maßnahmen des UN-Sicherheitsrates würden an die Stelle dessen treten, was die WHO tun würde. Für die Länder sind Pandemien inzwischen zu einem nationalen Sicherheitsproblem Nummer eins geworden. Und aus diesem Grund werden Pandemien, unabhängig davon, was die Gesundheitsbehörden tun, zu einer ständigen Priorität für die Intelligenzgemeinschaften der Nationen dieses Planeten. Die Gesundheitsbehörden haben wiederholt bewiesen, dass man sich in dieser Hinsicht nicht auf sie verlassen kann. Und das Ziel ist es, Pandemien zu verhindern und eine Unterbrechung der Wirtschaft, des menschlichen Lebens und der Bürger- und Menschenrechte zu verhindern. Ein Protokoll des UNO-Sicherheitsrates sollte dies klar als Leitlinie festlegen und auch Bestimmungen enthalten, die verhindern, dass dies für politische Zwecke missbraucht wird. Um die nationale Sicherheit von Ländern auf der ganzen Welt zu gewährleisten, wäre es klug, Mindeststandards für die nationale Sicherheit aufzustellen, die sie in die Lage versetzen, über ausreichende Produktions-, Vertriebs- und Personalressourcen zu verfügen und bereit zu sein, sich solchen Herausforderungen zu stellen. Für große Länder, wie zum Beispiel die USA, China und Russland, wären sie gut beraten, dies auch für ihre Bundesstaaten und Provinzen umzusetzen, so dass sie in dieser Hinsicht autark sind. Epidemien sind immer möglich, sei es durch menschliche Übertragung oder durch terroristische Akte. Sie werden nur dann zu Pandemien, wenn sie nicht von Anfang an aggressiv bekämpft werden und die Struktur dafür vorhanden ist - Trotz aller Schäden ist COVID19 ein Weckruf gewesen. Diese Pandemie ist nicht vorbei, aber es ist nicht zu früh, um die richtige Veränderung in diesem Lebensbereich auf diesem Planeten herbeizuführen. Es wäre eine Veränderung, die das Wiederauftreten einer weiteren Gesundheitspandemie verhindern könnte, und das wäre eine gute Sache.

Autoren: John Truman Wolfe und NL. Zündorf

Quellen:

Experts criticise WHO delay in sounding alarm over Ebola outbreak

 

Coronavirus disease (COVID-19) donors & partners

 

2020ERA

 

What did China's Xi Jinping know, and when did he know it?

 

Timeline: The early days of China's coronavirus outbreak and cover-up

 

Rolling updates on coronavirus disease (COVID-19)

 

Taiwan says WHO failed to act on coronavirus transmission warning

 

Virus Outbreak: Taiwan warned WHO, China on virus last year

 

China publishes timeline on COVID-19 information sharing, int'l cooperation

 

European Centre for Disease Prevention and Control

 

xinhuanet/2020-01/09/

 

How early signs of the coronavirus were spotted, spread and throttled in China

 

Two vital points in the timeline of COVID-19 (Wuhan Coronavirus as it was then

 

WHO statement on novel coronavirus in Thailand

 

businessinsider.de/

 

Nationalpost: Taiwan calls on China to share 'correct' virus information

 

CNBC: WHO postpones decision on declaring China coronavirus a global health emergency

 

The Wall Street Journal: The World Health Organization Draws Flak for Coronavirus Response

 

What Questions Should Global Health Policy Makers Be Asking About The Novel Coronavirus?

 

Businessinsider.com/coronavirus-pandemic-timeline-history-major-events

 

South China Morning Post: WHO says widespread travel bans not needed to beat coronavirus

 

Naming the coronavirus disease (COVID-19) and the virus that causes it

 

WHO Tells Everyone Don’t Worry Because China Says Coronavirus Isn’t Contagious