Können Bitcoin und Gold als gleichwertige Anlageklassen koexistieren?

Im Laufe des letzten Jahres hat der Bitcoin als Anlageklasse einen bedeutenden Vormarsch erlebt.

 

Seit ihrer Einführung war die Kryptowährung relativ einzelhandelsorientiert, was ihre Verwendung bei Transaktionen angeht. Jetzt wird sie jedoch schnell von institutionellen Anlegern als echtes Investment akzeptiert.

Chicago Mercantile Exchange
Chicago Mercantile Exchange

Die wachsende Liste der Befürworter von Bitcoin umfasst gemanagte Investmentfonds, Unternehmen und vermögende Privatpersonen.

 

Die Derivate der Kryptowährung, in Form von Futures und Optionen, werden jetzt an der Chicago Mercantile Exchange in den USA gehandelt. 

 

Der Aufstieg von Bitcoin hat Vergleiche mit dem Halten von physischem Gold als Anlagevermögen gezogen. Sie haben einige ähnliche Eigenschaften - beide haben ein begrenztes Angebot, befinden sich außerhalb des Mainstream-Finanzsystems, tragen keine Gegenpartei-Verbindlichkeiten, sind unkorrelierte Vermögenswerte und wurden als Währungen verwendet.

 

Es gibt jedoch auch deutliche Unterschiede.

 

Bitcoin ist ein immaterieller Vermögenswert. Und wie eine Papierwährung hat er nur so lange einen Wert, wie die Öffentlichkeit glaubt, dass er einen Wert hat. Ohne öffentliches Vertrauen ist er wertlos.

 

Gold ist real, kann physisch angefasst werden und hat einen Nutzen, der über seine Verwendung als Wertaufbewahrungsmittel hinausgeht.

 

Gold und souveräne Währungen haben lange Zeit nebeneinander existiert. Gold und Bitcoin werden wahrscheinlich auch auf lange Sicht eine ähnliche Beziehung aufbauen.

Gold oder Bitcoin

Wir bewegen uns auf eine Ära nach der Pandemie zu, in der die rekordniedrigen Zinsen nur noch steigen können.

 

Das Potenzial für übermäßige Inflation steigt. Anlagestrategien, die in den letzten 40 Jahren funktioniert haben, sind möglicherweise nicht mehr so effektiv. Bitcoin und Gold könnten eine wertvolle Absicherung gegen Aktienmarkteinbrüche und Investitionsunsicherheit sein.

 

Wie viele andere Vermögenswerte können Sie Gold direkt oder über einen gemanagten Fonds halten.

Der Nachteil beim direkten Halten von Gold ist, dass der Verlust oder Diebstahl unwiederbringlich sein kann. Die Versicherer decken Goldbarren im Allgemeinen nicht oder nur bis zu einem geringen Wert ab.

 

Einige Versicherungsgesellschaften erlauben es Hausbesitzern, die Deckungssumme für besondere Wertgegenstände, wie z. B. Goldschmuck, zu erhöhen, aber auch hier gibt es wahrscheinlich Grenzen für die Deckung und die zusätzlichen Kosten für die Angabe von Goldgegenständen können unerschwinglich sein.

 

Möglicherweise können Sie Ihr Gold in einem Bankschließfach, einer privaten Münzprägeanstalt oder in einem privaten Tresorraum schützen, aber auch dieser Service ist mit erheblichen Kosten verbunden.

Was wären Ausweich - Produkte für Gold oder Bitcoin?

An dieser Stelle können Gold-ETFs nützlich sein. Sie bieten einen zugänglichen und kostengünstigen Einstiegspunkt für Anleger, die ein Engagement auf dem Goldmarkt als Quelle der Verteidigung, Liquidität und Diversifizierung in ihren Portfolios suchen.

 

Einige ETFs investieren direkt in Goldbarren, während andere in Goldminenunternehmen investieren. Der Vorteil von Goldminen-ETFs ist, dass sie Dividenden ausschütten und es Anlegern ermöglichen, von der operativen Hebelwirkung zu profitieren, die die Minengesellschaften von jedem Anstieg des Goldpreises haben.

Autor: NL. Zündorf

Quellen: Die unsinnige Debatte über Gold gegen Bitcoin

Wie man in Gold ETF investiert - was Sie wissen sollten

Bitcoin gegen Gold: In welchen "sicheren Hafen"  stecken Fond Manager das Geld der Anleger?

The Sidney Morning Herald