Gold oder Bitcoin?

Sollten Sie in einen aufstrebende aber schwankende Anlage wie Bitcoin oder einen traditionellen "sicheren Hafen" wie Gold investieren?
Sollten Sie in einen aufstrebende aber schwankende Anlage wie Bitcoin oder einen traditionellen "sicheren Hafen" wie Gold investieren?

Da der Inflationsdruck steigt, machen sich Investoren Sorgen, dass der Wert ihres Geldes abnimmt.

 

Gold in Ihrem Portfolio zu halten, könnte eine Möglichkeit sein, Ihre Kaufkraft zu schützen, aber es gibt eine alternative Anlageklasse, die in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat: Kryptowährungen.

 

Da sowohl institutionelle als auch private Investoren in Bitcoin investieren, fragen Sie sich vielleicht, ob dieser neue digitale Vermögenswert einen Platz in Ihrem Anlageportfolio hat oder ob Sie bei etwas Traditionellem wie Gold bleiben sollten. Hier ist, was Sie über beide Assets (Geldanlagen) wissen sollten:

  • Gold als Safe-Haven-Asset. (Sicherer Hafen)?
  • Ist Bitcoin das digitale Gold?
  • Sollten Sie in Gold oder Bitcoin investieren?

Gold, der sichere Hafen

Gold gibt es schon seit Jahrhunderten. Die Menschen schätzen Gold, weil es eine Quelle der Sicherheit ist, die im Laufe der Zeit getestet wurde, während Bitcoin während einer großen Finanzkrise wie der Großen Rezession nicht da war.

 

Gold ist ein angesehener Vermögenswert, der von vielen Investment-Profis genutzt wird. "Zentralbanken, große staatliche Institutionen, Pensionsfonds und kluge Family Offices werden immer eine Allokation in Gold haben", sagt Edward Karr, Gründer der U.S. Gold Corp. 

 

Einige Investoren sehen Gold als eine Art Versicherung für ihr Geld an. Wenn es eine Sorge um die Währung einer Nation gibt, oder wenn es einen wirtschaftlichen Zusammenbruch gibt, strömen die Leute normalerweise zu Gold, weil es in Krisenzeiten von Vorteil ist.

 

"Für Gold gilt, dass es über 5.000 Jahre Geschichte auf seiner Seite hat und nirgendwo hingeht, was bedeutet, dass es super sicher ist", sagt John Carter, CEO und Gründer von Simpler Trading.

 

Während der Goldpreis kurzfristig eine ähnliche Volatilität wie Aktien erfahren hat, ist der Wert des Edelmetalls im Laufe der Zeit stabil geblieben. Da wir in einer Zeit mit viel Marktvolatilität leben, kann es sinnvoll sein, einen Teil Ihres Portfolios in Gold anzulegen.

 

Der Goldpreis kann von der Inflation profitieren, was es zu einer großartigen Inflationsabsicherung macht. Wenn die Preise steigen, sinkt der Wert von Fiat-Währungen und der Wert von Gold steigt, weil Investoren ihr Geld in das Edelmetall investieren, um ihre Kaufkraft zu schützen.

Entwicklung des Goldwertes (2014-2021)

Tabelle von Goldprice.org
Tabelle von Goldprice.org

Aber da Gold keine Zinsen oder Dividenden zahlt, fragen sich manche, ob  das Edelmetall die Investition wert ist.

 

"Gold bietet keine Art von wiederkehrendem Einkommen im Vergleich zu anderen Anlageklassen wie Immobilien (Einkommen aus Mietobjekten) oder Aktien (Einkommen aus Dividenden)", sagt Ricardo Pina, Gründer und CEO von The Modest Wallet.

 

Es gibt auch andere Nachteile zu berücksichtigen. "Die Kosten für die Lagerung großer Mengen des Edelmetalls können ziemlich hoch sein, die geringe Liquidität führt zu großen Spreads und in einigen Fällen kann es schwierig sein, die Reinheit und Legitimität der Goldquelle zu überprüfen", sagt Pina.

 

Obwohl dies als Nachteil angesehen werden kann, "ist der Sinn von Gold nicht das Einkommen", sagt Carter. "Es geht darum, das Vermögen in Zeiten der Unsicherheit zu bewahren."

 

Letztendlich sagen Experten, dass Gold eine wichtige Rolle in der Stabilität Ihres Portfolios als "Kaufen und Halten"-Investition spielt, wenn Sie nach einem sicheren Hafen suchen, der negativ mit anderen Vermögenswerten korreliert ist. Es fungiert auch als Diversifikator, Inflationsschutz und Kapitalerhalt. All diese Vorteile können im Laufe der Zeit zu einer positiven Rendite führen.

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Gold zu kaufen. Anleger haben die Möglichkeit, physische Goldbarren oder Goldmünzen zu kaufen, die in der Regel eine höhere Einstiegshürde haben, oder Sie können Goldaktien oder börsengehandelte Fonds (ETFs) kaufen.

Bitcoin, das digitale Gold?

Bitcoin ist die größte Kryptowährung der Welt nach Marktkapitalisierung.

 

Im Gegensatz zur Börse, die unter der Woche von 9:30 Uhr bis 16 Uhr EST für den Handel geöffnet ist, ermöglichen die Kryptowährungsmärkte den Nutzern den Handel mit Bitcoin und anderen digitalen Assets 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

 

Eines der Hauptmerkmale von Bitcoin ist, dass es ein festes Angebot gibt, was bedeutet, dass immer nur maximal 21 Millionen Bitcoins im Umlauf sein werden. Angesichts des festen Volumens des Vermögenswerts wird der Wert von Bitcoin theoretisch steigen, wenn es eine anhaltende Nachfrage nach der Kryptowährung gibt - aber dafür gibt es noch keine Garantie.

"Ähnlich wie bei Gold und anderen Edelmetallen leitet Bitcoin einen Großteil seines Wertes von seinem begrenzten Angebot und der wachsenden Nachfrage der Verbraucher ab", sagt Edmund McCormack, Gründer und CEO von Dchained.

 

Das heißt, die Realität ist, dass die Bitcoin-Preise eine extreme Volatilität erlebt haben. Allein innerhalb des letzten Monats ist der Bitcoin-Preis von fast $60.000 Anfang Mai auf etwa $32.000 Anfang Juni 2021 gefallen.

 

Darüber hinaus ist Bitcoin noch nicht weit verbreitet, was Investoren dazu veranlasst, sich zu fragen, in welchem Maße digitale Währungen in der Zukunft akzeptiert werden. Infolgedessen gibt es Spekulationen darüber, wohin sich der Bitcoin-Preis entwickeln wird.

Die Bitcoin Entwicklung seit 2014

Tabelle: Coin Desk
Tabelle: Coin Desk

"Bitcoin war ein enormes spekulatives Asset und seine langfristige Korrelation zu anderen Portfolio-Assetklassen braucht aufgrund der hohen Volatilität von Bitcoin noch mehr Zeit, um sich zu entwickeln", sagt McCormack und merkt an, dass die Kryptowährung eine aufstrebende Assetklasse ist, die erst etwa 12 Jahre alt ist. Angesichts der kurzen Zeit, die Bitcoin auf dem Markt ist, hat der Vermögenswert keine lange Erfolgsbilanz wie Gold.

 

Als volatiles und risikoreiches Asset können die massiven Preisschwankungen von Bitcoin für den gewöhnlichen Investor schwer zu verkraften sein. Diese Volatilität rührt von einer Reihe von Ereignissen her, von Chinas hartem Vorgehen gegen Kryptowährungen bis hin zu Elon Musks Tweets über das digitale Asset. Trotz dieser Rückschläge, sagen Experten, dass Bitcoin eine wichtige Rolle in Ihrem Portfolio spielen könnte.

 

"Gepaart mit seiner niedrigen Korrelation zu Gold und dem US-Dollar, schafft Bitcoin eine Möglichkeit, eine weitere Diversifizierung und ein Aufwärtsengagement im heutigen Markt hinzuzufügen", sagt McCormack.

 

Ein weiteres beliebtes Merkmal von Bitcoin ist die Blockchain-Technologie, die ihn antreibt. Diese revolutionäre Technologie verändert die Art und Weise, wie wir miteinander Geschäfte machen. Blockchain agiert als Vermittler des Geldaustausches zwischen Individuen, eliminiert den Mittelsmann wie Banken und andere Finanzinstitutionen und ermöglicht einen dezentralisierten Markt.

 

Für Investoren, die von dieser neuen Anlageklasse, ihrer Dezentralisierung und transformativen Technologie fasziniert sind, können Sie sich an Krypto-Börsen wie Coinbase (COIN), Binance, Cash App und anderen beteiligen, um in Bitcoin zu investieren.

Zwei Meinungen: Für Gold oder für Bitcoin

Paulina Likos ist Investment-Reporterin bei U.S. News & World Report
Paulina Likos ist Investment-Reporterin bei U.S. News & World Report

Da wir uns auf eine bargeldlose Gesellschaft zubewegen und digitale Währungen immer mehr Verbreitung finden, ist es vernünftig zu überlegen, ob eine neue Anlageklasse wie Bitcoin eine Investition wert ist.

 

"Ich persönlich würde Bitcoin gegenüber Gold in meinem Portfolio bevorzugen, da Bitcoin wirklich dezentralisiert ist, es einen endlichen Vorrat gibt und ich Bitcoin nutzen kann, um mit jedem von überall auf der Welt Transaktionen durchzuführen", sagt Paulina Likos

 

Aber es ist auch wichtig, die bewährten Vorzüge von Gold zu berücksichtigen. Da Gold eher ein preisstabiler Vermögenswert ist, müssen Sie keine Transaktionen damit durchführen, es sei denn, Sie entscheiden sich, Ihre Anlagestrategie zu ändern. Bitcoin, auf der anderen Seite, kann einen anderen Investitionsansatz erfordern.

 

Da Bitcoin ein volatiler Vermögenswert ist, möchten Investoren möglicherweise eine Ein- und Ausstiegsstrategie haben, wenn die Preisschwankungen zu einem Risiko werden. Für den Fall, dass sich der Wert von Bitcoin zu Ihrem Vorteil bewegt, müssen Investoren auch entscheiden, wann und ob sie Gewinne mitnehmen wollen.

 

Wenn Sie sich fragen, welches Asset Sie wählen sollen, Gold oder Bitcoin? Das hängt von Ihren Investitionszielen ab. Der Bitcoin ist noch spekulativ; er hat sich noch nicht bewiesen als solides Geldanlage Instrument.

 

Für Sicherheit und Vermögenserhalt, Gold. Für die Spekulation, Bitcoin. Ich denke, es könnte Sinn ergeben, beides zu kaufen, und für eine aggressive Allokation würde ich 50% Bitcoin und 50% Gold nehmen.

NL. Zündorf

Quellen: Können Bitcoin und Gold als gleichwertige Anlageklassen koexistieren?

Die unsinnige Debatte über Gold gegen Bitcoin

Digitalisiertes Gold: Ist der klügste Weg, Gold zu besitzen, digital einzusteigen?

Money USNews