Gold oder Bitcoin? Warum nicht beides?

handelsblatt.com: "Was ist die bessere Krisenwährung?"
handelsblatt.com: "Was ist die bessere Krisenwährung?"

Gold oder Bitcoin? Der Streit unter Investoren

Bild: gold.de
Bild: gold.de

Gold oder Bitcoin ist in den letzten Jahren zu einem umstrittenen Thema unter Anlegern geworden. Viele haben behauptet, dass Bitcoin ein Ersatz für Gold ist, was bedeutet, dass die beiden Vermögenswerte in gewisser Weise in Konkurrenz zueinander stehen. Man könnte zwar zustimmen, dass Bitcoin eine großartige, vielleicht sogar überlegene Alternative zu Gold ist, aber ich glaube nicht, dass er es vollständig ersetzen kann.

 

Im diesem Jahr (2021) hat der Bitcoin hervorragende Renditen erzielt, während Gold etwa 5 % seines Wertes verloren hat. Dennoch sprechen immer noch Gründe dafür, beides zu besitzen, da ich denke, dass sie in gewisser Weise als Absicherung gegeneinander fungieren können.

 

Aus unmittelbarerer Sicht (Inflation) sieht es so aus, dass Gold bereit sein könnte, wieder stark zu steigen, und Bitcoin könnte in den nächsten Monaten einen weiteren Höchststand erreichen, vielleicht sogar jenseits von 100.000 $.

Gold & Bitcoin sind beide Geld

Wirtschaftswoche: "Woran der wahre Wert von Gold liegt"
Wirtschaftswoche: "Woran der wahre Wert von Gold liegt"

Seit ich angefangen habe, Wirtschaft zu studieren, interessiere ich mich besonders für Geldpolitik und Währungen. Meine Suche nach Antworten führte mich schnell zu Gold, das während des größten Teils der bekannten Menschheitsgeschichte als die "beste" Form von Geld angesehen wurde. Gold wurde vom Markt als Geld "auserkoren", weil es die notwendigen Eigenschaften besitzt. Es ist praktisch zu verwenden (teilen, zu Münzen formen, aufbewahren...), es hält dem Lauf der Zeit stand, und es hat einen weithin anerkannten und stabilen Wert auf der ganzen Welt.

 

Der letzte Punkt ist vielleicht der wichtigste und verblüffendste von allen. Warum hat Gold einen Wert? Jeder Wert ist letztlich subjektiv. Gold hat nicht einmal viele praktische Verwendungsmöglichkeiten, und doch hat es einen Wert. Es besteht eine Nachfrage nach Gold. Gerade weil es nicht viel praktischen Nutzen hat, ist die Nachfrage ziemlich stabil. Andererseits ist auch das Angebot begrenzt. Etwa 98 % des gesamten Goldes sind bereits abgebaut worden, und bedenken Sie, dass Gold niemals zerstört oder verbraucht wird. Das ist es, was Gold zu einer großartigen und stabilen Form des Geldes macht.

Finance-monthly: Which Is Better To Protect Investors?
Finance-monthly: Which Is Better To Protect Investors?

Bitcoin ist auch eine großartige Form von Geld und Wertaufbewahrung. Das ist kein Zufall, denn Bitcoin wurde geschaffen, um sich ähnlich wie Gold zu verhalten, zumindest in Bezug auf das Angebot, das begrenzt ist, da derzeit 83 % aller Bitcoin vermint sind. Und was ist mit der Nachfrage? Ähnlich wie bei Gold besteht der einzige wirkliche Nutzen von Bitcoin darin, als Geld zu fungieren. Die Menschheit könnte sich morgen umdrehen und aufhören, Gold und Bitcoin zu bewerten, so wie wir einen unbegrenzten Vorrat an sauberer Energie entdecken und aufhören könnten, Öl zu bewerten. Letzteres scheint wahrscheinlicher zu sein. Gold hat seine weltweite Anziehungskraft seit Jahrtausenden bewahrt, und ich habe keinen Grund zu glauben, dass Bitcoin dies nicht auch tun wird. Bitcoin ist im Wesentlichen eine praktischere Form von Gold, da es potenziell mehr Sicherheit und Praktikabilität bietet. (Sofortige Transaktionen und verbesserte finanzielle Anwendung)

Gold und Bitcoin sind den Fiat-Währungen weit überlegen

Ludwig von Mises Institut: "Die Welt leidet unter Fiat-Geld."
Ludwig von Mises Institut: "Die Welt leidet unter Fiat-Geld."

Auch dies ist ein viel diskutiertes Thema. In den letzten 40 Jahren wurden Fiat-Währungen, die durch nichts gedeckt sind und zentral von Banken kontrolliert werden, als "Werkzeug" eingesetzt, um ein stabiles Wirtschaftswachstum und finanzielle "Stabilität" zu gewährleisten. Diese Denkweise wurde von den keynesianischen und monetaristischen Wirtschaftswissenschaftlern gefördert, die glauben, dass die Wirtschaft durch die Kontrolle der Zinssätze, oder besser gesagt der Geldmenge, irgendwie "besser" gesteuert werden kann. Ich werde hier nicht über die Vorzüge dieser Theorie diskutieren. Es genügt zu sagen, dass die jüngsten historischen Beweise diese Behauptungen nicht gerade unterstützen.

 

In jedem Fall wird das Geld, das wir bei unseren täglichen Transaktionen verwenden, in erster Linie als Instrument der Zentralbanken eingesetzt. In der Zwischenzeit sind die traditionellen Eigenschaften, die wir an Geld schätzen, nämlich Stabilität und Vermögensspeicher, in den Hintergrund getreten, was die Priorität angeht.

 

Stabilität? Bis zu einem gewissen Grad ja, aber viel weniger als zu Zeiten des Goldstandards. Der Devisenhandel, so wie wir ihn heute kennen, war damals noch nicht einmal denkbar. Wertaufbewahrung? Der US-Dollar hat 98 % seines Wertes verloren, seit er den Goldstandard aufgegeben hat, als eine Unze Gold noch 35 Dollar wert war.

 

Letztendlich sind der Dollar und andere wichtige Währungen keine zuverlässigen Wertaufbewahrungsmittel, was eine der wichtigsten Aufgaben des Geldes ist. Dank Bitcoin und Stablecoins werden sie wohl bald nicht einmal mehr die bequemsten Währungen sein, mit denen man handeln kann.

 

Und schließlich beschleunigt die Inflation nach den beispiellosen geld- und fiskalpolitischen Anreizen immer weiter (Jahr 2021).

 

Zum ersten Mal in der Geschichte hat so gut wie jeder, der im Westen lebt, leichten Zugang zu geeigneten Alternativen, um sein Vermögen anzulegen. Aktien und Anleihen sind eine Option, auch wenn sie wohl risikoreich und historisch teuer sind. (Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin für Aktien von gesicherten Unternehmen.)

 

Gold kann die sicherste Wette, und Bitcoin könnte meiner Meinung nach die intelligenteste Wette sein.

Gold ist immer bereit zu glänzen

Gold hat im letzten Jahr eine glanzlose Performance hingelegt, aber das Edelmetall könnte nun bereit sein, seine über 20-jährige Aufwärtsbewegung fortzusetzen.

Quelle: TradingView
Quelle: TradingView

Wie die Grafik zeigt, befindet sich Gold seit etwa 2002 in einem eindeutigen Aufwärtstrend. Gold erreichte seinen Höchststand im Jahr 2020 bei fast 2000 $/Unze und hat sich seitdem um die 1800 $-Marke herum bewegt, was wie eine Art Magnet gewirkt hat.

 

Ich habe in diesem Diagramm auch den Rohölpreis mit einbezogen, da diese beiden Vermögenswerte in der Vergangenheit eine gewisse Korrelation aufwiesen. Öl unterliegt ebenfalls Veränderungen bei Angebot und Nachfrage, aber es dient als eine Art "Inflationsabsicherung", und wir können sehen, dass es sich größtenteils zusammen mit Gold bewegt. Diese Beziehung hat sich im letzten Jahr (2021) aufgelöst, aber man sollte damit rechnen, dass sowohl Öl als auch Gold in den nächsten 3 bis 4 Jahren weiter steigen werden.

 

Meiner Meinung nach hofft die US-Regierung, die Voraussetzungen für eine Periode des "Wachstums" und der Inflation wie 2002-2008 zu schaffen. Dieses Mal könnte es klappen; doch die fiskalischen Anreize und das "Gelddrucken" erreichen ein noch nie dagewesenes Ausmaß, und das zu einer Zeit, in der auch die Position des Dollars als Reservewährung in Frage gestellt wird.

Bitcoin: Noch einen Schritt nach oben

Was Bitcoin betrifft, so folge ich im Allgemeinen den Grundsätzen des Stock-to-Flow-Modells. Diese Theorie besagt, dass der Preis von Bitcoin berechnet werden kann, indem man das Verhältnis zwischen Produktion und aktuellem Bestand versteht. Aufgrund der Art und Weise, wie Bitcoin programmiert ist, wird die Produktionskapazität etwa alle vier Jahre halbiert.

Quelle: TradingView
Quelle: TradingView

Dieses Modell impliziert ein Kursziel von etwa 100.000 Dollar bis zur nächsten Halbierungsphase. (Graphik) Dies würde auch Sinn machen, wenn wir uns die Bitcoin-Bullen- und -Bärenmärkte ansehen und wie sie mit der Halbierung von Bitcoin zusammenhängen. Bisher gab es die Tendenz, dass Bitcoin nach einem Halbierungsereignis etwa zwei Jahre lang anstieg und dann in den folgenden zwei Jahren in eine Bärenphase eintrat. Wir sind ungefähr 892 Tage von der nächsten Halbierung entfernt, was uns nahe an das Ende der Haussephase bringt. Man sollte also erwarten, dass Bitcoin in den kommenden Monaten die 100.000 $-Marke durchbrechen wird, dann auf die aktuellen Niveaus "abstürzt" und dann für eine Weile ruht, bevor wir die nächste große Rallye nach oben erleben.

Ergänzende Absicherungen

Bild: Bankhaus Metzler
Bild: Bankhaus Metzler

Es spricht eine Menge dafür, dass wir in den kommenden Jahren einen Anstieg von Bitcoin und Gold erleben werden. Diese beiden Vermögenswerte sind Substitute, aber sie sind keine perfekten Substitute. Es gibt Situationen, in denen Gold nützlicher sein könnte, oder Situationen, in denen Bitcoin sinnvoller sein könnte. Interessanterweise würde ich sagen, dass Bitcoin und Gold durchaus als Absicherung gegeneinander fungieren könnten.

 

Nehmen wir an, Bitcoin wird zum Ersatz für Gold. Alle sind sich einig, dass Bitcoin einfach besser ist, und Gold wird so weit aus der Wirtschaft verdrängt, dass niemand mehr Gold besitzen will, nicht einmal die Zentralbanken. Dies würde zu einer massiven Nachfrageverschiebung in Richtung Bitcoin und zu viel höheren zukünftigen Preisen führen.

 

Oder nehmen wir an, Bitcoin scheitert. Vielleicht ist Blockchain nicht das, was es zu sein scheint. Oder in einem eher "düsteren" Szenario ist vielleicht die Kommunikationsinfrastruktur rund um den Globus schwer beschädigt, und der Handel mit Kryptowährungen ist nahezu unmöglich. Nun, das wäre ein perfektes Argument für den Besitz von Gold. Genauer gesagt, wäre physisches Gold die einzige praktische Möglichkeit der Wertaufbewahrung. Wenn Bitcoin dem Hype einfach nicht gerecht wird, die Welt aber weiterhin "normal" funktioniert, dann würden entweder Gold oder Goldaktien/ETFs den Zweck erfüllen.

 

Letztendlich wird es wohl so sein, dass sowohl Gold als auch Bitcoin als Teil eines langfristig ausgewogenen Portfolios sinnvoll sind. Zu welchem Prozentsatz? Wer persönlich mit einem etwas höheren Risiko einverstanden wäre, würde derzeit mehr in Bitcoin investieren. Für andere Arten von Anlegern könnte mehr Gold angemessen sein.

Wie geht ein Einstieg in Gold und/oder Bitcoin?

Bild: Brandschutz-Renninger
Bild: Brandschutz-Renninger

Was sind nun die besten Möglichkeiten, um in Gold und/oder Bitcoin einzusteigen? Die defensivste Option wäre es, Bitcoin in einem kalten Lager (cold storage) zu halten und physisches Gold zu kaufen. Es gibt Argumente dafür, aber sie sind nicht der praktischste Weg, dies zu tun. Obwohl man Fiat-Währungen und besonders dem Dollar kritisch gegenüberstehen sollte, glaube ich nicht, dass wir am Rande des gesellschaftlichen Zusammenbruchs stehen. Im Moment gäbe es zwei Vehikel, mit denen Sie auf viel einfachere Weise ein Engagement in diesen Vermögenswerten eingehen können: einen ETF Gold Trust, z.B. SPDR Gold Shares für Gold, und den Grayscale Bitcoin Trust für Bitcoin.

Risiken

Gabler Banklexikon: Systemisches Risiko
Gabler Banklexikon: Systemisches Risiko

Dennoch gibt es einige Risiken, die Anleger in Bezug auf Gold und Bitcoin berücksichtigen müssen. Beginnen wir mit Gold: Trotz seines langjährigen Bullenmarktes kann der Goldpreis als rein spekulativ bezeichnet werden. Hinter Gold stehen keine Erträge oder Gewinne, was den Preis volatiler machen kann. Außerdem könnte Gold schlechte Renditen abwerfen, wenn sich, wie einige Anleger glauben, tatsächlich eine weltweite Deflation durchsetzt. Dies könnte trotz eines starken Anstiegs der Geldmenge geschehen, wenn die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes weiter sinkt.

 

Bei Bitcoin besteht ein noch größeres Risiko für die Anleger, da die Kryptowährung eine Bedrohung für die Zentralbanken in aller Welt darstellt. Ich habe schon früher argumentiert, dass man Bitcoin nicht wirklich verbieten kann, aber das heißt nicht, dass keine strengen Maßnahmen gegen ihn ergriffen werden können. Der Erfolg von Bitcoin in den letzten 5 Jahren wurde dank der Börsen ermöglicht, die den Besitz von Bitcoin und anderen Kryptowährungen so einfach machen. Aber wenn die Regulierungslandschaft härter wird, werden Börsen und Verbraucher diese zusätzlichen Kosten tragen müssen, was die Nachfrage dämpfen wird.

Fazit: Gold oder Bitcoin?

Impulse: "Entscheidungen treffen Methoden"
Impulse: "Entscheidungen treffen Methoden"

Bitcoin und Kryptowährungen sind ein Schritt in Richtung dieser Zukunft. Auf der anderen Seite ist Gold ein Anker, der uns an die Prinzipien dessen, was Geld ist, bindet. Indem wir beides besitzen, können wir das perfekte Gleichgewicht zwischen der Vergangenheit und der Zukunft finden. Gold ist das Geld der Vergangenheit, Bitcoin wird wahrscheinlich das Geld der Zukunft sein, während das Geld der Gegenwart langsam obsolet wird.

Autor: NL. Zündorf

Quellen: