Ein Leitfaden für das Investieren in Gold

Unabhängig davon, ob sie sich gegen die Inflation abgesichert haben oder sich Sorgen um den Markteinbruch machten, griffen die Anleger regelmäßig auf Gold zurück, um das Risiko auszugleichen. Es gibt viele Möglichkeiten, in Gold zu investieren, einschließlich Gold-Fonds. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie in spezialisierte Gold-ETFs und Gold-Fonds investieren können und worauf Sie bei einem Fonds achten sollten.

Was ist Gold?

Allerdings ist die globale Währung heute typischerweise eine Fiat-Währung
Allerdings ist die globale Währung heute typischerweise eine Fiat-Währung

Seit Jahrhunderten wird Gold zur Herstellung von Schmuck und Münzen verwendet. Es war einst die bevorzugte Währung der Welt. Da Gold schwierig aufzuspüren und zu finden ist, hatte das Edelmetall einen hohen Wert. Im Laufe der Zeit sammelten sich Edelmetalle an und wurden zum Instrument der Vermögenssicherung. Zusätzlich begründeten einige der frühen Papierwährungen ihren Stützpfeiler in Gold. Eine entsprechende Menge Gold verblieb irgendwo in einem Tresorraum zur sicheren Aufbewahrung. Dies ermöglichte es den Menschen, ihre Papierwährung gegen Gold einzutauschen.


Diese Devisenart setzte sich bis ins 20. Jahrhundert fort. Allerdings ist die globale Währung heute typischerweise eine Fiat-Währung, die von der Regierung, die sie herausgibt, unterstützt wird.

Warum Leute in Gold investieren?

Es gibt drei Hauptgründe, warum sich Anleger für eine Investition in Gold entscheiden.


Gold ist primär eine Absicherung gegen einen Verfall der Währung (Inflation), typischerweise des US-Dollar. Wenn der Wert der Währung sinkt, führt dies zu höheren Importpreisen und einer höheren Inflation. Daher ist Gold auch eine gute Absicherung gegen Inflation. So hat sich beispielsweise der Goldpreis zwischen 2002 und 2007 von 347,20 $ auf 833,75 $ pro Unze mehr als verdoppelt. Der Dollar, dessen Wert vergleichbar mit dem Euro ist, verlor im gleichen Zeitraum rund 40%.


Zweitens schützt Gold die Anleger vor einer Katastrophe. Allerdings kaufen viele Anleger in einer Rezession wie der Finanzkrise 2008 oft Gold. Viele Anleger suchten Schutz vor dem möglichen US-Konjunkturcrash. Aufgrund dieser Unsicherheit haben sich die Goldpreise erneut verdoppelt. Sie stiegen von 869,75 $ auf 1.895 $ pro Unze von 2008 bis 2011.


Schließlich und drittens investieren viele Anleger in Gold, um die Gewinne aus dem Anstieg der Goldpreise zu ernten. Sie kaufen Gold jetzt als Direktinvestition, um von zukünftigen Preisen zu profitieren. Andere Investoren sehen Gold als ein endliches Material mit vielen Einsatzmöglichkeiten. Sie glauben, dass Angebot und Nachfrage nach Gold irgendwann in der Zukunft zu einem Anstieg der Preise führen werden.

Goldfonds und Mehr

Sie können auf verschiedene Weise in Gold investieren. Die bekannteste Art, in Gold zu investieren, ist der Kauf von Goldbarren. Während viele annehmen, dass Goldbarren eine Form von großen Goldbarren sind, ist es eigentlich jede reine oder nahezu reine Form von Gold. Goldbarren müssen über eine Zertifizierung verfügen, die sie entsprechend ihrem Gewicht und ihrer Reinheit als solche ausweist. Eine Alternative zu einer Goldbarrenanlage ist eine Goldmünze.


Eine weitere Alternative zur Investition in Goldbarren ist der Kauf eines Anteils an einem Gold Exchange-Trade Fund (ETF) wie PDR Gold Shares (GLD). Anleger können auch in Gold-Fonds wie Tocqueville Gold (TGLDX) und Gabelli Gold Load-Waived (GLDAX.LW) investieren. Jede Aktie des Fonds repräsentiert einen Teil des Goldes. So kann beispielsweise jede Aktie einem Zehntel einer Unze entsprechen. Sie können einen Teilfonds wie eine Aktie kaufen, bei einer Brokerfirma oder einem anderen Finanzinstitut, das Gold-ETFs und Gold-Fonds verkauft.


Viele Anleger wählen diesen Weg, weil es kostengünstiger ist, in einen Fonds zu investieren, als Goldbarren oder Münzen zu besitzen. Da diese Fonds billiger sind, können sie eine gute Investition für Anfänger sein. Tatsächlich liegt die Kostenquote oft unter 0,5%, was niedriger ist als die Gebühren, die Sie von einem Investmentfonds kennen.

Indirekte Goldanlage

Denken Sie daran, dass viele Investmentfonds Goldanlagen und Goldfirmen als Teil ihres Portfolios haben. Es gibt jedoch nur sehr wenige Fonds, die sich ausschließlich auf Gold als Ganzes konzentrieren. Wenn Sie sich für eine Investition in Goldfonds entscheiden, gibt es mehrere Vorteile. Zu diesen Vorteilen gehören niedrige Kosten, niedrige Mindestanforderungen an die Investition, Diversifizierung unter den Unternehmen, einfacher Besitz und kein Nachforschungsaufwand.

 

Bemerkenswert ist auch, dass einige Fonds in Indizes von Bergbauunternehmen investieren, während andere ihren Fonds entweder direkt an den Goldpreis binden oder eine aktive Rolle bei der Verwaltung des Fonds übernehmen können. Dies macht die Investition in Gold-ETFs und Gold-Fonds zu einer potenziell guten Option für den durchschnittlichen Anleger und erklärt, warum Gold-ETFs ein Grundnahrungsmittel für individuelle Rentenkonten auf Goldbasis sind. 

Wertentwicklung von Gold

Die Wertentwicklung von Gold hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, hier sind einige Faktoren, die zu seinem Wert beitragen:


Inflation
Der steigende Preis von Waren und Dienstleistungen wirkt sich tendenziell auf den Goldpreis aus. Manchmal wird die steigende Inflation den Wert von Gold erhöhen. Wenn die Inflation eintritt, ist dies oft ein Zeichen dafür, dass die Wirtschaft wächst und wächst. Daher ist es üblich, dass die Federal Reserve die Geldmenge erhöht, was wiederum den Wert jeder im Umlauf befindlichen Geldschein verwässert. Dies macht es teurer, Vermögenswerte zu kaufen, die den Wert speichern, wie z.B. Gold.


Angebot und Nachfrage
Wie bei jeder anderen Ware oder Dienstleistung steigen bei steigender Nachfrage und entsprechend niedrigem Angebot die Preise tendenziell. Andererseits, wenn Sie einen Überschuss haben, kann der Wert von Gold sinken.


Währungsentwicklung
Wenn der US-Dollar fällt, neigt er dazu, den Wert anderer Währungen und Rohstoffe auf der ganzen Welt zu erhöhen. Umgekehrt, wenn der Dollar steigt, kann der Goldpreis sinken. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Gold und US-Dollar eine umgekehrte Beziehung haben.


Wirtschaftsdaten
Der Beschäftigungsbericht, das BIP-Wachstum, Produktionsdaten und Lohndaten können die Geldpolitik der Federal Reserve beeinflussen. Dies kann sich dann auf den Goldpreis auswirken. Zum Beispiel neigen die Goldpreise dazu, zu sinken, wenn die US-Wirtschaft stark ist, es eine niedrige Arbeitslosenquote gibt und das BIP um 2% wächst. Andererseits können ein schwächeres Beschäftigungswachstum, steigende Arbeitslosenzahlen und ein minimales BIP-Wachstum den Goldpreis erhöhen.


Exchange Traded Funds (ETF)
Obwohl ETFs einen kleineren Einfluss auf den Goldpreis haben, sind sie dennoch erwähnenswert. ETFs ermöglichen es Anlegern, ihre Liquidität zu erhöhen und das Risiko zu minimieren, indem sie die Mittel auf viele verschiedene Vermögenswerte verteilen. Da sich die Nachfrage nach Gold ändert, kann der Wert von Gold aufgrund von Kauf- und Verkaufsaktivitäten von ETFs schwanken.

 

Die Quintessenz
Während Gold Ihr Portfolio diversifizieren und Ihnen helfen kann, die Inflation abzusichern, möchten Sie es vielleicht nicht als einziges Vehikel für Ihre Altersvorsorge nutzen. Überlegen Sie sorgfältig, wie Gold in Ihre Finanzpläne und Endziele passt.
Diejenigen, die erst kürzlich in das Anlagespiel eingetreten sind, können sich wohler fühlen, wenn sie an Gold-ETFs und Gold-Fonds festhalten. Diese Anlagen bieten Schutz durch Indizes bzw. professionelles Management.

 

Bevor es losgeht

Es kann nervenaufreibend sein, in Gold zu investieren, ohne die Anleitung von jemandem, der mehr Erfahrung hat. Hier kann ein Finanzberater helfen. Den richtigen Finanzberater zu finden, der Ihren Bedürfnissen entspricht, muss nicht schwer sein.
Bevor Sie in Gold investieren, sollten Sie wissen, wie Ihr aktuelles Anlagewachstum aussieht? Wissen Sie, wie viel Anlagerisiko Sie bereit sind zu tolerieren? Wie viel Inflation und Steuern werden vom Gewinn Ihrer Investition abgezogen?

NL. Zündorf

Quelle: Yahoo Finance